Dienstag, 6. Januar 2015

Und was gab´s unter´m Weihnachtsbaum?

Huhu ihr Lieben,

heute kommt mein Küchentraum!
Doch noch kurz vorher angemerkt: wollt ihr noch unseren Baumschmuck von diesem Weihnachtsfest sehen? Ich bin zwar damit sehr spät dran, aber der Baum steht ja noch ein paar Tage, deshalb ist es vielleicht nicht ganz so abwägig.
Ich mag es schlicht und gerne etwas selbstgemachtes als Schmuck. Dieses Jahr habe ich "Taler" aus Modelliermasse hergestellt.


Heut möchte ich euch aber vor allem das Weihnachtsgeschenk für unsere Kinder zeigen. Es war ein ordentliches Stück Arbeit, die zum großen Teil mein Mann in die Hand genommen hat, ich habe nur Kleinigkeiten daran gearbeitet und ihm aber dafür die Suppe eingebrockt, weil ich unbedingt was selbst bauen wollte. Er hat den Löwenanteil gewuppt. Und das mit viel Ausdauer und liebevoller Kleinarbeit.

Das Ergebnis von über einer Woche täglich mehrere Stunden Arbeit, möchte ich euch heut zeigen.
 

 
Die Grundlage bildet eine kleine Kommode , die haben wir für 15Euro im An- und Verkauf erworben. Sie ist mit einer Furnier Klebefolie überzogen, die erst einmal runter musste.


Dann wurde die Schleifmaschine angesetzt und mit der Stichsäge wurde ein Loch für das Spülbecken (das ist übrigens ein einfacher Hundenapf aus dem Zoohandel) und für den späteren Backofen ausgearbeitet.



Nun seht ihr schon alles in weiß gestrichen. Für die Hinterwand haben wir ein einfaches Brett im Baumarkt geholt, ebenfalls weiß gestrichen und mit der Stichsäge die Form verändert, sowie Löcher hineingebohrt. Auf die Platte (die uns leider während der Arbeiten ein wenig kaputt ging) haben wir eine Klebefolie aufgeklebt, die hatten wir eh noch von unserer Küche übrig.


Und tadaaa. Das ist sie nun. Nachdem dann noch an vielen, vielen Kleinigkeiten gewerkelt wurde und alles zusammengesetzt wurde, sieht unser Werk nun so aus. Zugegebenermaßen, waren wir schon ein wenig stolz, als wir am Weihnachtsvorabend das Werk für beendet erklären konnten.

So und nun folgt eine Bilderflut, damit ihr noch ein paar Eindrücke bekommt. Wir haben versucht einige liebevolle Details einzuarbeiten:

Schöne Henkel und Knäufe.
Für den Backofen haben wir hinter die Knäufe schwarzes Papier mit Markierungen gesetzt. Für den Blick in den Backofen haben wir Plexiglas eingesetzt und mein Mann hat dann noch als kleine Spielerei ein batteriebetriebenes LED-Licht eingesetzt.

Die Winkel  geben zusätzlich Halt und sehen zudem total schick aus.
 
Der Herd ist ebenso aus Plexiglas in schwarz und mit einem weißen Lackstift haben wir einfach die Platten angedeutet.

Einen ausrangierten Wasserhahn hatten wir auch noch im Keller.
Ein bisschen Farbe kam auch noch ins Spiel.






 Es freut uns riesig zu sehen, wie die Kinder damit spielen. Jeden Tag wird hier gekocht und gebacken. Ganz besonders freut mich auch, dass wieder einiges an älteren Materialien bzw. unbenutzten Dingen weiterverwertet werden konnte. So haben wir statt eine neue Kinderküche zu kaufen, einen gut erhaltenen und stabilen Schrank verwendet, einen alten Wasserhahn aus dem Keller gerettet, ewig im Schubfach liegende, unbenutzte blaue Farbe sowie bereits vorhandene weiße Farbeund und Klebefolie, die wir schon in der eigenen Küche verwendet haben, verwertet.


 Ich gehe damit zum heutigen Creadienstag. Wir arbeiten zwar heute nicht dran, aber die Küche ist am Dienstag vor Heiligabend fertig geworden und ich hoffe, es zählt somit auch noch als Creadienstasprojekt, nur eben zwei Wochen später abgeliefert. Zum Upcycling-Dienstag husche ich auch noch schnell.

Viele Grüße
eure Jana.

Kommentare:

  1. GROßARTIG!!! Soviel Arbeit, die sich gelohnt hat! Wünsche frohes Spielen :)
    Herzliche Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Die Küche ist ein absoluter Traum!
    Meine Kinder sind jetzt lange aus dem Alter raus- ich muss also auf Enkelkinder warten *ggg* um das nachzumachen!
    Wunderschön- ich wünsche Deinem Nachwuchs (und Euch) stets viel Freude beim "kochen"

    Herzlich
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. WoW. Sie sieht richtig toll aus. Man sieht ihr die liebevolle Handarbeit aber auch richtig an :) ...wenn man da nochmal Kind sein könnte...

    AntwortenLöschen
  4. lindner-bettina.de6. Januar 2015 um 12:38

    Ooooh, die ist ja toll geworden. Da könnt ihr wirklich stolz auf Euch sein

    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wunder, wunderschön!!!
    Ein wahrer Kindertraum, und das beste daran, es ist auch für Erwachsene schön anzuschaun!!
    Großes Kompliment an die Weihnachtswichtel :-)
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Vielen lieben Dank für euer Lob. Ich hoffe, die Arbeit hat sich gelohnt und es ist etwas für die "Ewigkeit" - damit meine ich, wir würden gern noch unsere Enkel daran spielen sehen.

    AntwortenLöschen
  7. Suuuuper!
    Das geht doch glatt als Küche für einen Single-haushalt durch. Da macht kochen und backen Spaß....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Das ist ja ein Hit! Da werden Kindheitserinnerungen wach. Hab auch zu Weihnachten eine selbstgebaute Puppenküche von meinem Papa bekommen und gaaanz viel gekocht :-) Inzwischen basteln wir schon an meiner ersten Küche für die Wohnung :-)

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Ich bin tief beeindruckt! Ganz toll!
    Liebe Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe Kinderküchen aus alten Schränken. Auch dein Werk ist wahnsinnig toll geworden. Da werden hoffentlich viele Kinder laaaaange Freude dran haben dürfen. Du kannst stolz auf dich bzw. deinem Mann sein.
    Lg Corinna

    AntwortenLöschen
  11. Deine Kinderküche ist ein Traum, hätte ich als Kind so gerne gehabt ;-)
    Die Arbeit hat sich tausendmal gelohnt ;-)
    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  12. Wow, die Küche ist wirklich toll geworden!!! Mit so tollen, vielen liebevollen Details- genial! Die Mühe hat sich gelohnt, die Kids werden lang was von haben!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Um Himmels willen, ist die schön! Schick sie doch auch noch beim Upcycling-Dienstag vorbei, die Linkliste ist noch offen, und sie ist so rundherum Upcycling vom Feinsten, dass es nicht zu fassen ist:
    http://zepideh.blogspot.de/2015/01/upcycling-dienstag-januar-2015.html

    Wirklich wunderschön. Und dass es ein Gemeinschaftsprojekt von beiden Eltern ist, finde ich noch schöner. Viel Freude euch allen an der Prachtküche!

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Das ist ein super Hinweis, wie konnte ich das nur versäumen zum Upcycling-Dienstag zu gehen?
      Liebe Grüße
      Jana

      Löschen
  14. Sie ist echt zauberhaft...sehr gelungen. Und sie spielen ewig damit!

    Unsere sind 12 und 8....damit wird immer mal gespielt:o)
    Schau mal :
    http://libellein.blogspot.de/2012/06/kinderkuche.html

    LiebenGruß von Sandra

    AntwortenLöschen
  15. WAHNSINN! Was für eine Arbeit. Das habt ihr wirklich mit viele liebe gemacht. So detailverliebt und schön.
    Beste Grüße
    NEstHerZ

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine Verwandlung! Und die vielen liebevollen Details...Ich kann mich gar nicht satt sehen ;) ... DAS HABT IHR GANZ GROSSARTIG GEMACHT!!!

    LG aus DD Jacqueline

    AntwortenLöschen
  17. Toll, toll, toll!!! Die Küche ist der Wahnsinn!!!!

    Ich finde es gerade ein bisschen schade, dass wir eine Kauf-Kinder-Küche haben. Das wäre nämlich ein wunderbares Projekt zum nachmachen!

    lg aus der werklstube

    AntwortenLöschen
  18. Traumhaft!
    Das ist eine wunderschöne Kinderküche, da würd ich gern nochmal klein sein oder mir ganz schnell Enkelkinder wünschen.
    Ganz großes Lob! Toll!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  19. Das ist eine ganz tolle Küche! Da wir für dieses Weihnachten auch so etwas planen, wollte ich fragen, wie hoch die Kommode war, die ihr gekauft habt?
    Viele Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Patricia,

    entschuldige bitte, dein Kommentar ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich hoffe, ich kann dir mit meiner Antwort dennoch helfen.
    Unsere Küche hat folgende Maße:
    Höhe: 62 cm
    Breite: 76 cm
    Tiefe: 40 cm

    Durch die Höhe von 62 cm ist die Küche optimal für 3-5-jährige. Die können hier ganz gut arbeiten. Unsere 2-jährige Tochter kann mit einem dieser ganz kleinen Ikea-Plastehocker auch wunderbar dran arbeiten. Daher würde ich keine niedrigere Kommode kaufen, so kann schon die Kleine mittels Hocker mitkochen und die Küche kann noch bis ins Schulalter genutzt werden.

    Viel Spaß und Erfolg beim Bau eurer Kinderküche
    Jana

    AntwortenLöschen